News vom Damen-Team

Nach vielem Hin und Her seitens des DGV und der regionalen Behörden ging es dann doch endlich los: Nach 21 Monaten Pause konnte wieder ein Turnier der DGL (Deutsche Golf Liga) ausgespielt werden. Für die Damen-Mannschaft der Wendlohe ging es in den Berliner Golfclub Stolper Heide.

Mit leichter Aufregung und einer guten Portion von Glückgefühlen bestritt das Team von Kapitänin Bettina Schade und Coach David Britten am Sonntag den 30. Mai den ersten Spieltag. Auf dem Westplatz des Berliner GC Stolper Heide durften die Spielerinnen der 2. Bundesliga Nord von blau abschlagen – bei strammem Nord-Ost-Wind, schmalen Fairways und garstigem Rough. Gespielt wurde über 36 Löcher; am Morgen sechs Einzel und am Nachmittag drei Vierer-Paarungen.

Von den Einzel-Spielerinnen sind besonders die Ergebnisse von Marie-Luise Schrader und Katharina Schulz hervorzuheben. Marie-Luise Schrader, die seit einem Jahr College-Golf in USA spielt, war aufgrund von Flug-Stornierungen erst knapp zwölf Stunden vor ihrer Abschlagszeit in Deutschland gelandet. Trotz Jet-Lag spielte sie eine phänomenale 76 (+4) auf dem anspruchsvollen Westplatz. Auch Katharina Schulz, die aus gesundheitlichen Gründen mehrere Jahre der Mannschaft nicht zur Verfügung stehen konnte, brillierte wieder in alter Form. Noch einem sensationellen Finish von Birdie, Birdie, Par (die Bahnen 15 bis 18 gehören zu den anspruchsvollsten in Stolpe!) unterzeichnete sie eine 78 (+6) auf der Scorekarte.

Da die restlichen Einzel nicht „planmäßig“ liefen, mussten wir im Vierer noch mal ordentlich angreifen. Erstmals gingen Dr. Indra Erichsen und Isabel von Wilcke als Vierer-Kombination an den Start und legten ein solides Ergebnis von 81 (+9) hin. In Ordnung, aber ausbaufähig. Unzähligen Auflagen zum Trotz – Fahnenstock nicht berühren, keine Harken im Bunker, kein Abklatschen im Vierer-Wettkampf, keine Caddies, keine Interaktionen mit Zuschauern, kein Essen im Clubhaus zwischen den beiden Wettspielrunden, stets einen Screenshot des aktuellen Corona-Tests dabei haben, etc. Steht eines fest: Wir hatten alle verflixt viel Spaß und haben streckenweise auch ordentliche Schläge gemacht.

Jedes der Teammitglied hat ihr Bestes gegeben. Auch die junge Mami Louisa Ahrens hat alles fürs Team gegeben und erstmals nach Babypause ihren Sohn beim Papi gelassen, um ganz für die Mannschaft da zu sein.

Dieses frisch zusammengestellte Team um David Britten hat einen soliden Start in die DGL-Saison hingelegt. Zugegeben: Von den fünf Mannschaften wären wir schon gerne am ersten Spieltag auf Platz 3 gelandet; so wurde es nur ein vierter Platz. Auf die nächste DGL-Runde geht es am 20. Juni im Golfpark Hainhaus (ehemals GC Langenhagen bei Hannover). Bis dahin wird fleißig weiter trainiert. Wir freuen uns, dass wir endlich wieder ein überregionales Team-Event spielen durften.

Platzierung nach dem ersten Spieltag:
1. Berliner GC Stolper Heide: 5 Punkte (45 über Par)
2. Hamburg Walddörfer: 4 Punkte (54 über Par)
3. Altenhof: 3 Punkte (65 über Par)
4. Wendlohe: 2 Punkte (76 über Par)
5. Hainhaus: 1 Punkt (86 über Par)

Für die Damen-Mannschaft spielten: Louisa Ahrens, Indra Erichsen, Marie-Luise Schrader, Katharina Schulz, Isabelle Spelthahn, Isabel von Wilcke, Michaela Witte. Ersatz: Annika Matthes.

Im Namen der Damen-Mannschaft,
Isabel von Wilcke